SPÖ Weikendorf

Europ. Vorzeigeprojekte in NÖ umsetzen

„Niederösterreich kann vieles von anderen europäischen Kommunen und Regionen lernen“, meint LHStv. Franz Schnabl, der demnächst, am 23. Oktober, als Schirmherr einer Europäischen Konferenz des Innovation in Politics Institute fungiert. Bei dieser wird es um die Zukunft der Arbeit gehen, aber er sieht auch im Umweltbereich Best practice-Beispiele, bei denen es sich lohnen würde, sie für Niederösterreich zu übernehmen.

So würden in Rom oder Istanbul für alte Plastikflaschen Bahntickets aus dem Automaten kommen. „Wir müssen über den Tellerrand blicken und alte Denkmuster ablegen. Genau solche kreativen Ideen verbinden die Intention, Plastikmüll vernünftigem Recycling zuzuführen und andererseits saubere Mobilität als Lohn dafür anzubieten“, weiß Schnabl. Die Betreiber berichten über lange Schlangen und überdurchschnittlich gute Annahme des Systems. Bereits einen Monat nach Einführung seien in Rom bereits 100.000 Plastikflaschen getauscht worden, mittlerweile sind es 20.000 Flaschen pro Tag.

Neben Plastikvermeidung sei ordentliche Mülltrennung das Um und Auf, damit ein Recyclingsystem auch funktioniere, sagt Schnabl abschließend: „Viele sozialdemokratische Gemeinden sind als Vorreiter auf einem guten Weg zur Plastikfreiheit. Nun müssten auch Landesebene, Bundesebene und Europaebene endlich tatsächlich in die Gänge kommen, um das Ersticken des Planeten im Plastikmüll zu verhindern und die Bemühungen auf Gemeindeebene nach Kräften zu unterstützen.“